Neun Naturschutzwanderungen in diesem Jahr

13.03.2018
Naturschutzwanderung zum Thema Stadtbäume im Juni 2016

Mit neuen Ideen startet das Amt für Umwelt und Natur der Stadt Gießen zum 17. Mal die Naturschutzwanderungen. Von April bis Ende September werden wieder neun Wanderungen für naturinteressierte Personen angeboten. Dieses Jahr ist erstmals eine Radwanderung im Rahmen des Gießener Stadtradelns dabei.

 

 

Auftakt ist am 7. April mit dem Thema „Flechten im Stadtgebiet“. Mit Lupen bewaffnet tauchen die Teilnehmer mit Flechtenspezialistin Prof. Dr. Ute Windisch in die spannende Welt der Flechten ein. Flechten gelten als Frühwarnsysteme für Umweltveränderungen; sie können zum Beispiel wichtige Hinweise zur Luftqualität oder dem Klimawandel geben.

Wenn Ende April alles schön blüht, lädt Klaus Marschner vom Obst- und Gartenbauverein Wieseck zur Obstblütenwanderung am 28. April ein. Eine Woche später, am 5. Mai, leiten Matthias Pollmeier und Matthias Korn durch das Vogelschutzgebiet im ehemaligen US-Depot. Insbesondere im umzäunten Bereich des ehemaligen Militärgeländes hat sich eine bemerkenswerte Anzahl von selten gewordener Brutvögel etabliert. Für diese Naturschutzwanderung wird um Anmeldung gebeten.

Die Radwanderung im Rahmen des Gießener Stadtradelns führt am 19. Mai in den natürlichen Gießener Osten. Gestartet wird die etwa 15 km lange Tour in der Wieseckaue, führt unter anderem über FFH- und Vogelschutzgebiete sowie Naturdenkmäler nach Rödgen und endet nach weiteren Zwischenstationen an der Fledermaussäule am Schwanenteich.

Am 26. Mai wird eine Wanderung angeboten, die besonders für Kinder und Familien interessant ist. In der Wieseckaue und am Schwanenteich werden die Teilnehmer mit allen Sinnen auf die Spur des sichtbaren und unsichtbaren Wassers geschickt. Weiter auf dem Wasser geht es am 9. Juni mit der Bootstour mit dem Thema „Die Fische und ihr Lebensraum“. Dies ist die einzige Naturschutzwanderung, bei der ein Unkostenbeitrag von 5,00 € anfällt. Auch hier bittet das Umweltamt um Anmeldung.

In der zweiten Hälfte des Sommers geht es auf die altbewährten Familienwanderungen mit Stadtförster Ernst-Ludwig Kriep auf den Hangelstein (11. August) und auf den Schiffenberg (1. September). Themen sind die Erhaltungs- und Entwicklungsmaßnahmen der schützenswerten Pflanzenwelt. Auf dem Schiffenberg bietet sich eine gute Gelegenheit, Einblick in die Bewirtschaftungs- und Naturkreisläufe zu erhalten.

Die Pilzwanderung mit Wolfgang Schößler am 22. September rundet wie bereits die letzten Jahre die Veranstaltungsreihe ab. Hier liegt der Schwerpunkt auf den ökologischen Funktionen und die Wanderer erhalten Einblick in die farben- und formenfrohe Welt der Pilze. Es wird um Anmeldung gebeten.

Neu in diesem Jahr ist auch die Kennzeichnung der Wanderungen mit dem „Rollstuhlsymbol“. Die beiden Wanderungen mit dem Stadtförster sowie die Bootsfahrt auf der Lahn sind grundsätzlich für Rollstuhlfahrer geeignet.

Download Jahresprogramm:

Das Jahresprogramm liegt auch im Amt für Umwelt und Natur im Stadthaus am Berliner Platz 1 sowie bei der Touristeninformation und in den Verwaltungsstellen der Stadtteile zur Mitnahme aus. Es kann außerdem per Fax (0641 306‑2191) oder E-Mail (umweltamt@giessen.de) angefordert werden.

 







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität