Landschaftspflege

Bedeutung der Landschaftspflege

Landschaftspflege heißt: Nutzungen fördern, die im Einvernehmen mit dem Naturschutz geschehen, natürliche Entwicklungen unterstützen und bereits bestehende Biotope erhalten.

Die Landschaftspflege will die traditionellen Kulturlandschaften erhalten und ein dichtes Netz von Flächen schaffen, die der natürlichen Entwicklung der Tiere und Pflanzen überlassen bleiben. Damit schafft sie ein verträgliches Nebeneinander von naturnaher Nutzung, umweltverträglicher Erholung und ausreichendem Lebensraum für die einheimischen Tiere und Pflanzen und hilft den vom Aussterben bedrohten Arten. Auf diese Weise sollen Biotopverbundsysteme in der Kulturlandschaft entstehen, durch die der natürliche Austausch der Tiere und Pflanzen aus bisher isoliert liegenden Lebensräumen und die Wiederbesiedlung anderer Flächen gewährleistet werden.

Landschaftspflege in Gießen

Geplant und umgesetzt werden Maßnahmen zur Erhaltung und Pflege von Biotopen im Rahmen der von der Stadt Gießen oder vom Land Hessen bereitgestellten Mittel, insbesondere im Wege des Vertragsnaturschutzes. Im Einzelnen handelt es sich um naturschutzgerechte Wiesennutzung, Pflege der Streuobstbestände, Maßnahmen im Bereich des Auenverbundes sowie weitere Pflegeprogramme.

Die Stadt Gießen ist seit 1992 Mitglied der Landschaftspflegevereinigung Gießen. Diese wurde im Jahre 1991 als gemeinnütziger Verein zur Förderung von Naturschutz im Landkreis Gießen gegründet. Zweck des Vereins ist die Umsetzung der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft und den an Naturschutz und Landschaftspflege zu beteiligenden Stellen. 

Renaturierungsmaßnahmen in Gießen

Folgende Maßnahmen wurden in den letzten Jahren von der Stadt Gießen durchgeführt: 

  • Die Kiesgruben-Verfüllfläche "Im Heßler"
  • Kleebachaue
  • Wieseck
  • Klingelbach
  • Wieseckmündung 
  • Ententeich 
  • Oberlache
  • Stadtgraben
  • Happelswiesen