Sanierungsgebiet "Am Burggraben und Zu den Mühlen"

In mehr als 25 Jahren zum Erfolg

Luftbild Burggraben

Im Sanierungsgebiet "Am Burggraben und Zu den Mühlen" wurden in den letzten Jahren zahlreiche Erschließungsmaßnahmen sowie im Zusammenwirken mit Eigentümern und Investoren umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen verwirklicht.

Durch die Realisierung öffentlicher und privater Sanierungsmaßnahmen hat sich das Erscheinungsbild des Sanierungsgebietes zu einem lebendigen Teil der Gießener Innenstadt gewandelt. Heute präsentiert sich das Burggrabenviertel gleichermaßen als guter Standort für den Einzelhandel und als gefragte Wohnlage.

Die Sanierung wird im sogenannten klassischen Verfahren durchgeführt. Das heißt, jegliche Vorhaben und Rechtsvorgänge (Grundstücksveräußerungen, -teilungen, -belastungen etc.) bedürfen der Abstimmung mit den Sanierungszielen sowie einer sanierungsrechtlichen Genehmigung, die vom Stadtplanungsamt im Auftrag des Magistrats zu erteilen ist. Dies gilt auch für Bauvorhaben, bei denen neben der Baugenehmigung eine sanierungsrechtliche Genehmigung erforderlich ist.

Ein kurzer Rückblick

Am Beginn der Stadterneuerung "Am Burggraben und Zu den Mühlen" standen vor mehr als 25 Jahren sogenannte vorbereitende Untersuchungen. Sie befassten sich mit den sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnissen und lieferten Beurteilungsgrundlagen über die Notwendigkeit der Sanierungsmaßnahme, einzelner Ordnungs- und Baumaßnahmen sowie der Durchführbarkeit einer Sanierung im Allgemeinen. Zudem wurden die voraussichtlichen Auswirkungen der beabsichtigten Sanierung dargestellt.

lnhaltlich ergaben die Untersuchungen einen mangelhaften Zustand des öffentlichen aber auch des privaten Wohnumfeldes. Es fehlten wohnungsnahe, nutzbare Grün- und Freiflächen, eine ansprechende Gestaltung des Straßenraums, aber auch Einrichtungen der sozialen lnfrastruktur. Verbesserungen der Luftverhältnisse und kleinklimatischen Bedingungen waren ebenfalls notwendig. Daneben ergaben sich auch bauliche Mängel im Häuserbestand und teilweise zu schließende Baulücken im Stadtgrundriss, die seit Kriegsende noch nicht geschlossen worden waren.

Nach Durchführung der vorbereitenden Untersuchungen wurde für das Sanierungsgebiet "Am Burggraben" mit dem Ergänzungsgebiet "Zu den Mühlen" im Dezember 1987 eine Sanierungssatzung erlassen. Das Ergänzungsgebiet wurde mit Satzung vom 26.04.2000 zu einem vollwertigen Sanierungsgebiet umgestuft.

Sanierung Burggraben Abbruchmaßnahmen

Mit der Bewältigung der komplexen und vielfältigen  Aufgabenbereiche der Stadtsanierung hat die Stadt einen Sanierungstreuhänder beauftragt. Diese Aufgabe übernahm im Februar 1989 die HLT Gesellschaft für Forschung Planung Entwicklung mbH - die heutige HA Hessen Agentur GmbH.

Sanierung Burggraben_Erschließungsmaßnahmen

Inzwischen sind große Teile der Sanierung erfolgreich abgeschlossen worden. Im Bereich "Zu den Mühlen" wurden die Erschließungsmaßnahmen bis zur Eröffnung der 5. Hessischen Landesgartenschau größtenteils beendet.

SanierungBurggraben Baumaßnahmen

Kontakt: 

Stephan Henrich
Abteilungsleiter Verbindliche Bauleitplanung und Stadterneuerung
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Telefon:
0641 306-2331

Fax:
0641 306-2352

E-Mail:

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen Adresse im Stadtplan anzeigen Adresse über Bing Maps anzeigen


Ulrike Vietze
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Telefon:
0641 306-2332

Fax:
0641 306-2352

E-Mail:

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen Adresse über Bing Maps anzeigen


HA Hessen Agentur GmbH
Heribert I. Vortmann
Regionalbüro Kassel
Ständeplatz 15
34117 Kassel
Telefon:
0611 95017 - 8724

Fax:
0611 95017 - 58724

E-Mail:

E-Mail per Kontaktformular versenden Kontaktdaten als vCard herunterladen RMV Fahrplanauskunft Adresse im Stadtplan anzeigen Adresse über Bing Maps anzeigen


 

Zu den Mühlen Darstellung Mühlengarten

Stadterneuerung an der Lahn

Ein aktuelles Beispiel an exponierter Stelle für eine abgestimmte Investorenplanung mit einer engen Verknüpfung der städtischen Planungen zur Landesgartenschau 2014 ist das Vorhaben "Zu den Mühlen".

mehr Informationen

Die Finanzierung  vieler Maßnahmen im Sanierungsgebiet erfolgte und erfolgt mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und große Teile der Maßnahmen wurden und werden aus Städtebauförderungsmitteln finanziert.

Sanierung Schanzenstraße - EU-Logo