Energiemanagement der Stadt Gießen

Energiemanagement BildHintergrund der Einführung des Energiemanagements ist das Haushaltssicherungskonzept. Auf dieser Grundlage wurde ab 2011 in Kooperation mit der hessenEnergie ein Energiemanagement mit detaillierter Erhebung der Verbrauchsdaten pro Liegenschaft und deren Auswertung eingeführt und ab dem Jahr 2016 in Kooperation mit den Stadtwerken Gießen fortgeführt.
Ziel ist die energetische Optimierung der städtischen Gebäude und die Absenkung des Energieverbrauchs. Die damit erreichte Reduzierung des Energieeinsatzes führt zur Absenkung des CO2-Ausstoßes und Entlastung des städtischen Haushaltes. Erforderlich ist dafür eine strukturierte Datenerfassung des Energieverbrauchs aller städtischen Liegenschaften. Alle Daten werden manuell oder automatisch erfasst und zeitnah ausgewertet. Dazu ist ein Energiemanagement System eingeführt worden, mit welchem die Überwachung und graphische Darstellung aller Verbräuche möglich ist. In die Regelanlagen von Heizung/Lüftungsanlagen der großen Liegenschaften mit hohem Energieverbrauch kann über ein fernwirkendes Gebäudeleitsystem direkt eingegriffen werden. Durch entsprechende Schulungen - Energietreffs für Hausmeister - wird eine zusätzliche Qualifikation und Motivation erreicht. Auf Basis der Auswertungen werden zielgerichtet Maßnahmen in den Liegenschaften nach Prioritäten umgesetzt. Im Gebäudebestand wurden technische Optimierungen an den haustechnischen Anlagen vorgenommen, hocheffiziente Beleuchtungssysteme eingebaut und an vielen Bestandsgebäuden die Außenhülle gedämmt und wärmetechnische Anlagen erneuert.
Das Nutzerverhalten hat einen großen Einfluss auf den Energie- und Wasserverbrauch einer Liegenschaft. Nutzer werden über die Verbrauchsdaten "ihrer" Liegenschaft informiert und zum bewussten Umgang mit Energie und Wasser mittels Aktionen motiviert.


Die Energieberichte dokumentieren die Vorgehensweise, Übersicht über Maßnahmen und Ergebnisse: