Wohnraumversorgungskonzept

Wohnraumversorgungskonzept - Mehrfamilienhäuser hinter einer Grünfläche - animiert

Im November 2016 verabschiedete die Stadtverordnetenversammlung mit breiter Mehrheit das Wohnraumversorgungskonzept für die Universitätsstadt Gießen.

Das Wohnraumversorgungskonzept soll die Stadt dabei unterstützen, sich vorausschauend auf die zukünftigen wohnungs- und stadtentwicklungspolitischen Aufgaben einzustellen. Es definiert daher die Schwerpunkte einer zukunftsgerichteten, tragfähigen und nachhaltigen Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik in quantitativer und qualitativer Hinsicht.

Das nun vorliegende Konzept ist das Ergebnis eines zweijährigen Prozesses, an dem die Öffentlichkeit beteiligt wurde. Das mit der Erstellung beauftragte Bochumer Institut InWIS analysiert in dem rund 90 Seiten umfassenden Dokument die Rahmenbedingungen des Gießener Wohnungsmarkts. Dabei geht es u. a. um die Angebotsstruktur in verschiedenen Teilmärkten wie Wohnen im Alter, inklusive Wohnformen, studentisches Wohnen und bezahlbarer Wohnraum. Aufbauend auf einer Vorausschätzung des künftigen Wohnraumbedarfs und einer Bilanzierung von Wohnungsnachfrage und Wohnflächenangebot werden mehr als 20 Handlungsempfehlungen in sechs Handlungsfeldern vorgestellt.