Neues Programm des Jugendbildungswerks Gießen

08.01.2019
Jugendbildungswerk Programm 2019

Israel, Selbstbehauptung, Suchtprävention, Segeln – das neue Programm des Jugendbildungswerks Gießen bietet noch viel mehr

Das Frühjahr-Sommer-Programm 2019 des Jugendbildungswerks der Universitätsstadt Gießen ist unter https://www.jbw-giessen.de/ online. Wie die Stadträtin Frau Weigel-Greilich mitteilt, bietet das neue Programm wieder viele kreative, politische, kulturelle, soziale und erlebnisorientierte Workshops und Seminare für junge Leute bis 27 Jahre an. Die von der außerschulischen Jugendarbeit gestalteten Bildungs- und Lernprozesse orientieren sich an den Interessen der jungen Menschen sowie den Prinzipien von Freiwilligkeit, Werteorientierung und Partizipation sowie Pluralität.

Das Jugendbildungswerk ist anerkannter Träger für Bildungsurlaube und bietet Auszubildenden und jungen Arbeitnehmern zwei Veranstaltungen zur politischen Bildung an. Im Zentrum der Veranstaltung „Israel und der Frieden im Nahen Osten“ in Israel und Palästina, steht der Nahost-Konflikt mit seinen Schwierigkeiten und Hoffnungen. Um die Zukunft der Europäischen Union nach der Wahl des Europaparlaments und dem Brexit geht es im Bildungsurlaub „Europa quo vadis?“ in Brüssel.

Den schulischen Alltag besser bewältigen, ist ein Wunsch vieler Schüler. Wer im Lernprozess auf seinen Lerntyp abgestimmt Lernmethoden einsetzt und auch die Entspannungspausen gut nutzt, lernt leichter. Tipps und Hilfestellung bieten die Workshops „Richtig Lernen lernen“ und „Wohlfühl-Yoga“ für Jugendliche. Die eigenen Interessen angemessen vertreten, Konflikte gewaltfrei lösen und selbstbestimmt handeln sind nur einige Herausforderungen für Jungen. Der Workshop „Stärke ohne Fäuste“ für Jungen von 9 bis 12 Jahren vermittelt Selbstbehauptungs- und Konfliktlösungskompetenzen.

Abenteuer, Kreativität und Spaß bieten auch ein Segelschnupperkurs, ein DJ-Workshop und ein Workshop zum Töpfern an der Scheibe. Im Bereich der Fortbildungen für ehrenamtliche, haupt- und nebenberufliche Mitarbeiter in der Kinder- und Jugendarbeit sind verschiedenste Seminare im Angebot des Jugendbildungswerks. Neben zwei Ausbildungen zur Jugendleiter-Card „Juleica“ und verschiedenen Angeboten zur Verlängerung ist die Fortbildungsveranstaltung „Tool Pool – aktivierende Methoden für die Kinder- und Jugendarbeit" neu im Programm.

Präventives Arbeiten ist ein Grundsatz außerschulischer Jugendarbeit. Mit den Veranstaltungen „Suchprävention“ I und II, einer Veranstaltung zur Internet- und Onlinesucht, einem Wendo-Workshop und dem Seminar „So ticken Jungs“ bieten sich für Mitarbeiter der Kinder- und Jugendarbeit Möglichkeiten eigene Erfahrungen zu reflektieren und Handlungskompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu erweitern.

Die Wochenfortbildung „Führen und Leiten in sozialen Einrichtungen“, die auch als Bildungsurlaub zur beruflichen Weiterbildung anerkannt ist, will Mitarbeitern in mittleren Führungspositionen unterstützen und strebt sowohl die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen als auch die Erweiterung fachlicher und methodischer Handlungsmöglichkeiten an.

In Kooperation mit Gießener Jugendtreffs und Schulen werden zudem wieder auf die entsprechende Zielgruppe inhaltlich und methodisch abgestimmte Projekte entwickelt und angeboten.

Ausführliche Informationen zu genauen Inhalten, Terminen, Kosten usw. gibt es im Internet unter www.jbw-giessen.de. Dort können sich Interessierte auch gleich anmelden. Für weitere Fragen steht das Jugendbildungswerk der Universitätsstadt Gießen, Ostanlage 25a, 35390 Gießen, Telefon: 0641 306 2497, Telefax: 0641 306 2494 oder per E-Mail: jbw@giessen.de jederzeit zur Verfügung.







 

Durch Verwendung eines Suchbegriffes oder der Auswahl eines Monats können Sie alle Meldungen der letzten drei Jahre durchsuchen.

Kontakt
Pressestelle
Claudia Boje
Pressesprecherin
Berliner Platz 1
35390 Gießen
Tel:
0641 306-1012

Tel:
0641 306-1225

Tel:
0172 9300947

Fax:
0641 306-2700


Presseliste

Tageszeitungen online

Gießener Allgemeine
Gießener Anzeiger

Weitere Nachrichten

Stadtwerke Gießen AG
Justus-Liebig-Universität